ORTOVOX Safety Academy

ORTOVOX Safety Academy

Sicherheit trainieren mit Paul Sodamin und ORTOVOX VORBEREITUNG IST DIE GRÖSSTE SICHERHEIT IM GELÄNDE!

Seit über 30 Jahre steht ORTOVOX für Sicherheit am Berg. Doch egal wie innovativ die Produkte auch sind – einzig du allein kannst das Risiko durch dein Verhalten reduzieren! Um dich dabei zu unterstützen, haben wir die ORTOVOX SAFETY ACADEMY ins Leben gerufen.

Gemeinsam mit ausgewählten Partnerbergschulen haben wir ein Schulungskonzept entwickelt, bei dem ich mein Wissen an dich weitergebe. Ziel unserer SAFETY ACADEMY ist es, trockene Lawinenkunde ins Gelände zu verfrachten und praxisnah auszubilden. So vermitteln wir lebensnotwendige Kenntnisse über die Entstehung von Lawinen, geben Tipps für die optimale Tourenplanung, das richtige Verhalten im Gelände und zeigen dir die perfekte Rettungsmethodik. Für jeden Wissenstand bieten wir dir in drei unterschiedlichen Kursarten individuell auf dich zugeschnittene Inhalte an, egal ob du Tourengeher und Freerider bist!

Du hast keine Zeit für ein Safety-Training? Dann schau im ORTOVOX SAFETY ACADEMY LAB vorbei oder blättere durch das SAFETY ACADEMY GUIDE BOOK, um dich schon Zuhause auf den Winter vorzubereiten!

FINDE DEN PERFEKTEN TERMIN FÜR DEINEN KURS Such dir den für dich passenden Safety-Kurs aus! Du kannst dich hier über die Kursinhalte sowie alle aktuellen Termine informieren. In den drei Kursstufen vermitteln wir dir alles Wichtige zur VS-Suche, Rettungsmethodik oder zum optimalen Tourenmanagement.

TRAINING BASIC Einen Tag lang Sicherheit trainieren (1 Tag)

ORTOVOX TRAINING BASIC

TOUREN und TRAINING BASIC Grundlagen für mehr Sicherheit im Tiefschnee (2 Tage)

ORTOVOX SAFETY ACADEMY TOUREN und TRAINING BASIC (2 Tage)

TOUREN und TRAINING ADVANCED Intensivierung und Ausbau von LVS- Kenntnissen (2,5 Tage)

ORTOVOX SAFETY ACADEMY TOUREN und TRAINING ADVANCED (3 Tage)

Das Matterhorn ist immer ein Highlight

Das Matterhorn ist immer ein Highlight

Das Matterhorn ist immer ein Highlight


Ein Anruf von Hansjörg: „Bist du frei?“ „ Ja! “

2 Tage später, am Dienstag den 5.8. sind wir von Trieben um 7 Uhr 30 gestartet.
Auf der Fahrt vor Milano ein erfreulicher Anruf von Hr. Bundeskanzler Sebastian Kurz – er möchte einen 2 Tages Kurs machen -Termin……:Ich freue mich schon sehr darauf.

Als wir in der Nähe von Domodosola sind, (vor dem Simplonpass) bekomme ich ein SMS v. Bergführer Rudi Steindl aus Zermatt.
Er meint, wir sollen 2 Tage später kommen, da es bis zum Schwarzsee hinunter geschneit hat.

Umdrehen hat hier keinen Sinn mehr. So fahren wir weiter und ich habe gleich telefonisch die Reservierung für die Nächtigung auf der Hörnlihütte auf den Donnerstag verschieben können.

Am Mittwoch geht es zur Akklamation auf das Breithorn – die halbe Travisierung bei Traumwetter.
Am nächsten Tag, Donnerstag, den 6.August, ist die Hörnlihütte unser Ziel. Dort nächtigen wir und möchten am Freitag das Matterhorn besteigen.

Es kommt jedoch ganz anders…..

Nach Begutachtung des Hörnligrates und nach Absprache mit Hansjörg, als auch mit dem Hüttenwirt, steigen wir um Uhr 11:40 in den Hörligrat ein.
Ohne Hektik klettern wir den überraschend warmen und trockenen Fels mit Freude empor.
Es kommen uns wenige Kletterer von oben entgegen. Die sagen, dass ein starker, kalter Wind am Gipfelgrat weht. Nach ca. 2:25 Uhr erreichen wir das Solvay Biwak. Es ist belagert von Schotten und Engländern, da der Beinamputierte Kletterer Neil Heritage, der beide Beine im Irak Krieg verlor, hier auf die Matterhornbesteigung am nächsten Tag, wartet.

ps. (Beinamputierter Neil Heritage (35) will aufs Matterhorn Ein Mann geht seinen Weg. Bei einem Selbstmordanschlag im Irak verlor Neil Heritage (35) seine Beine. Trotzdem will der Brite Ende August das Matterhorn bezwingen. (www.blick.ch/news)

Nach einer Pause von ca. 20 min klettern wir weiter. Das Wetter ist fantastisch. Es geht zügig voran, denn Hans Jörg klettert sicher nach. Am Beginn der Schulter ziehen wir unsere Steigeisen an.
Nun geht es sehr steil, meist an den Hanfseilen empor. Die Gipfel Eisflanke ist wie immer eine eigene Welt am Matterhorn.

Um 16 Uhr 35 erreichen wir sehr GLÜCKLICH den Schweizer Gipfel. 1900 Höhenmeter liegen jetzt hinter uns. Das Matterhorn ist erst besiegt, wenn wir wieder auf der Hörnlihütte angekommen sind. Diese erreichen wir um 21.55 Uhr.

Martin, der Hüttenwirt, hat uns noch 3 Bier und 3 Cola gegeben. Danke und Prost.
ps. Den besten Kaffee, den wir beide jemals getrunken haben, bekommen wir von den Schotten und Briten auf dem Solvay Biwak beim Abstieg.

Danke Hansjörg, es war eine Freude mit dir UNTERWEGS zu sein.

mehr Fotos in meiner Fotogalerie

Seite 2 / 612345...Letzte »