"Das steirische Matterhorn " Der Lugauer, 2217m


Der Lugauer ist in jedem Schibergsteiger als ein Lebensziel verankert, sobald er seine Gestalt auch nur von der Ferne aus wahrgenommen hat.  

  Besonders die Lugauerplan glitzert in strahlendem Weiß. Bei guten Verhältnissen bietet die Plan eine tollkühne 600 Meter hohe Steilabfahrt in Haselkar zurück. Die gesamte Unternehmung wächst sich aufgrund der außergewöhnlichen Länge zu einer Ganztagestour aus, daher rechtzeitig in der Früh aufbrechen.  Am Freitag den 15.2.2013 war es wieder einmal soweit.   

  Der Lugauer ist unberührt, tief verschneit, Puiva von oben bis nach unten und nochmals von oben bis unten !  Es war einfach herrlich.  Meine Gäste, Ernst, Thomas, Daniel, Christian, Bernd und Erika waren dabei.  Wir genossen das traumhaft schöne Wetter. Der Anstieg von Johnsbach über den Hüpflingerhals bis kurz unterhalb des Vorgipfels des Lugauer dauerte 5 Std. 2o min.   

  (Ich verzichtete auf die letzten 30 Hm, ca. 38 °, da mir diese zu gefährlich erschienen)  Nach einer Rast genossen wir es, die unberührten Hänge der Lugauer Plan, ca. 35-40 cm Puiva zu befahren.   Der Gegenanstieg wieder hinauf zum Hüpflingerhals, den wir in ca. 1 Stunde erreichten, ging es wieder hinunter zum Ausgangspunkt. Es war für alle ein unvergesslicher Tourentag. Aufstieg:   

  Der Forststraße durch eine kleine Klamm folgen, danach östlich zu einer Kehre. Über den „Karl-Gollmaier-Weg“ (Wintermarkierung) auf die Forststraße zurück, östlich weiter zur Pfarralm (1302 m). Der Beschilderung über die Schröckalm (1330 m) und die Neuburgalm (1450 m) Richtung Hüpflingerhals (Beginn der Wintermarkierung) folgen. Weiter nach der Beschilderung über den Hüpflingerhals, darauf Abfahrt in die Wirtsalm und Aufstieg in das Haselkar zum Fuß der Lugauerplan; über diese große Westflanke, zum Schluss rechts haltend (Steilstufe) zum Vorgipfel (Schidepot 2100 m). Über den kurzen schmalen, ausgesetzten, stellenweise heiklen Grat zum Südwestgipfel (Hauptgipfel) mit dem Gipfelkreuz des Lugauer.   

 

  Nachlesen im Buch „Schitouren Obersteiermark" und im Buch " Die 70 schönsten Schitouren Steiermark“ von Paul u.Peter Sodamin   

Aufstiegszeit: 5.5 Stunden 

Distanz: 9,82 km

Höhenmeter mit Gegenanstieg: 1940 m 

Share this

meine nächsten Termine: